Reiseimpfempfehlung


Wir bieten folgende Dienstleistungen an:

- Impfempfehlung per Computerprogramm
- reisemedizinisches Info-Fax (vorgeschriebene und empfohlene Impfungen, Malariasituation, Klimainformationen, allgemeine länderspezifische Reisemedizin
- wir stellen Ihnen gerne auf Wunsch Ihre individuelle Reiseapotheke zusammen
- auch der Urlaubs-Check ist oft hilfreich und sinnvoll


Ihre Reise-Checkliste

Die folgende Checkliste enthält wichtige Fragen, die rechtzeitig vor Urlaubsantritt bedacht werden sollten. Bei ihrer Beantwortung helfen wir Ihnen gerne. Fragen Sie uns. Ihr Apothekenteam steht Ihnen jederzeit zur Verfügung, um Sie individuell zu informieren.

- Auch was nicht Pflicht ist, ist manchmal zu empfehlen: Besitzen Sie schon den ausreichenden Impfschutz für Ihr Reiseland?

- Nicht alle Menschen vertragen das Reisen mit dem Auto, Zug, Flugzeug oder Schiff gleichermaßen. Ist es da nicht besser, mit einem Mittel gegen Reisekrankheit auf alles vorbereitet zu sein?

- Damit im Urlaub immer alles eitel Sonnenschein ist: Haben Sie schon ein Ihrem Hauttyp und der Sonnenintensität am Urlaubsort entsprechendes Sonnenschutzmittel?

- Wer hin und wieder unter Herpes leidet, weiß, wie unangenehm das sein kann. Haben Sie an ein Gegenmittel gedacht?

- Andere Länder, andere Sitten! Leider gilt das auch oft genug für die Hygiene. Sind Sie gegen Hautpilzerkrankungen gewappnet?

- Manchmal reicht ein unbedachter Schritt... Auch kleine Verletzungen sollten versorgt werden. Sind Sie mit Pflaster, Mullbinden, Schere, Pinzette, Desinfektionsmittel und Wundsalbe ausgerüstet?

- Wir wollen zwar aus der Mücke keinen Elefanten machen, aber haben Sie schon ein Mittel im Gepäck, das Ihnen die Quälgeister vom Leib hält?

- Klimawechsel ist nicht für jeden die reine Freude. Reagieren Sie darauf auch mit Kopf- und Gliederschmerzen?

- Im Urlaub muß Ihr Organismus ganz schön was leisten: Fühlen Sie sich z.B. durch die Umstellung von Zeit und Klima müde und abgespannt? Dann sollten Sie Ihren Körper durch geeignete Präparate unterstützen.

- Die kulinarischen Köstlichkeiten des Reiselandes gehören mit zu den bleibenden Urlaubseindrücken. Schade, wenn der Genuß durch empfindliche Reaktionen des Magen-Darm-Traktes auf die ungewohnte Ernährung getrübt wird. Sind sie mit entsprechenden Präparaten auf Durchfall und Verstopfung vorbereitet?

- Das kommt in den besten Hotels vor: Erkältungen im Urlaub werden oft von Klimaanlagen verursacht. Haben Sie an Mittel gedacht, um eventuelle Beschwerden zu lindern?

- So wichtig wie das Flugticket sind bei Reiseantritt Medikamente, die Sie ständig nehmen: z.B. Blutdruck-, Herz- oder Diabetes-Medikamente. Ist die für die gesamte Reisedauer benötigte Menge schon in Ihrer Apotheke bestellt?

Dann bleibt uns nur noch, Ihnen einen angenehmen und erholsamen Urlaub zu wünschen!

Partnerapotheken



in 37589 Echte





in 38723 Seesen


 

Wetter

Unser Lieferservice




Rufen Sie uns an und unser Apotheken-Caddy bringt Ihnen die Medikamente!
 

News

Unterzuckerung beim Sonnenbad
Ältere Personen auf Liegestühlen beim Sonnenbaden. Bei Diabetes ist hier Vorsicht angeraten.

Diabeteskranke aufgepasst!

Diabetiker*innen müssen beim Sonnenbaden aufpassen. Die hohen Temperaturen können zu einer Unterzuckerung bis zur Bewusstlosigkeit führen.   mehr

Vorsicht mit Betablocker-Tropfen bei Asthma
Frau hält ein Glas mit Wasser und eine Tablette in den Händen. Augentropfen können mit oral eingenommenen Arzneien wechselwirken.

lRiskante Wechselwirkung

Die geläufigsten Augentropfen zur Behandlung des Grünen Star zählen zu den sogenannten Betablockern. Werden zusätzlich Asthma-Mittel über den Mund eingenommen, ist das Risiko von Wechselwirkungen besonders hoch.   mehr

So ist Orangensaft gesund
Mann trinkt Orangensaft.

Besser als sein Ruf

Fruchtsäfte wie Orangensaft sind in den letzten Jahren aufgrund ihres Zuckergehalts in Verruf geraten. Doch sollte man das Kind nicht mit dem Bade ausschütten, meint Ökotest. Denn unter gewissen Bedingungen ist Orangensaft durchaus gesund.   mehr

Kortison in der Selbstmedikation
Person gibt Kortisonsalbe aus einer Tube auf den Finger.

Keine Angst vor Nebenwirkungen

Bei der Anwendung von Kortison fürchten viele Anwender*innen Nebenwirkungen. Ob die Sorge bei der Selbstmedikation berechtigt ist, erklärt die Apothekerkammer Niedersachsen.   mehr

Nach Infarkt Beine stärken
Person beim Beintraining auf einem Outdoor-Fitnessplatz.

Herzschwäche vorbeugen

Herzinfarkt überstanden? Jetzt heißt es, die Beinmuskulatur zu trainieren. Denn Personen mit viel Kraft in den Beinen entwickeln nach ihrem Herzinfarkt seltener eine Herzschwäche.   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen

Beratungsclips

Antibiotikumsaft mit Löffel

Antibiotikumsaft mit Löffel

Dieses Video zeigt Ihnen kurz und verständlich, wie Sie einen Antibiotikumsaft mit einem Dosierlöffel richtig einnehmen. Der Clip ist mit Untertiteln in Russisch, Türkisch, Arabisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

Wir bieten Ihnen viele unterschiedliche Beratungsclips zu erklärungsbedürftigen Medikamenten an. Klicken Sie einmal rein!

Hagen-Apotheke
Inhaber Jens Tschäpe
Telefon 05382/ 27 61
Fax 05382/41 95
E-Mail info@hagenapo.de