Osteoporose


Osteoporose (Knochendichte)

Die Hagen-Apotheke hat Wissenswertes über Osteoporose, Entstehung und Vorbeugung.
Haben Sie schon einmal an eine Knochendichtemessung gedacht?
NEIN? Dann wird es aber Zeit...

Wenn Sie wissen möchten, ob für Sie eine Messung in Frage kommt, was genau das für eine Messung ist, ob und was man beachten muß, und wie genau eine solche Messung abläuft, dann haben wir hier die Antworten auf Ihre Fragen.

Sie können zu bestimmten Terminen bei uns in der Apotheke eine Knochendichtemessung vornehmen lassen, wir bieten Ihnen eine umfangreiche Beratung mit Risikotest und Calciumausschank.
 

Wissenswertes zur Knochendichte und deren Messung

Hier finden Sie Antworten auf wichtige Fragen zum Thema:

Welcher Personenkreis kommt für eine Messung in Frage?

- Da ab dem 35. Lebensjahr ein natürlicher Knochenabbau einsetzt, macht eine Messung ab dem 40. Lebensjahr Sinn
- Frauen sind aufgrund hormoneller Umstellungen häufiger betroffen als Männer
- Personen, die längere Zeit Cortison-Präparate genommen haben oder nehmen
- Menschen mit wenig Bewegung oder Aktivität
- Personen mit schlechten Ernährungsgewohnheiten (Cola, Fast Food, wenig Gemüse)
- Menschen, die um 4cm oder mehr kleiner geworden sind
- Erbliches Risiko durch Osteoporose in der Familie
- Der Magen wurde ganz oder teilweise entfernt
- Regelmäßiger Alkoholgenuss sowie Raucher


Was ist das überhaupt für eine Messung?

- Die Messung erfolgt auf Ultraschallbasis am Fersenknochen
- Sie sind völlig schmerzfrei und keinerlei Gefährdungen ausgesetzt (auch für Schwangere geeignet)
- Vorbereitung und Beratung nehmen ca. 15 Minuten in Anspruch
- Die Messung selbst dauert nur etwa 1 Minute
- Dabei wird durch den Knochen ein Ultraschall geschickt. Einen kompakten, festen Knochen durchschreitet dieser Schall wesentlich schneller als einen porösen Knochen, da er sich hier erst durch die entstandenen Löcher und Hohlräume seinen Weg bahnen muss. Aus der Abschwächung des Schalls lassen sich dann Rückschlüsse über die Beschaffenheit des Knochens ziehen.


Was muss ich dabei beachten oder wissen?

- Sie sollten keine Strümpfe tragen und möglichst gewaschene und nicht gecremte Füße haben, um Fehlmessungen zu vermeiden
- Zur Durchführung der Messung wird Ultraschallgel auf die Ferse aufgetragen


Wie ist genau der Ablauf einer Messung?

- Zunächst werden Ihre persönlichen Daten eingegeben (Größe, Gewicht, Alter, ethnische Gruppe etc.)
- nach dem Vermessen des Fußes wird Ultraschallgel an der Ferse aufgebracht
- Anschließend erfolgt die eigentliche Messung, das Gerät ähnelt einem großen Ski-Stiefel


Wissenswertes über Osteoporose, Entstehung und Vorbeugung

- Der menschliche Körper enthält etwa 1-1,5 kg Calcium, bereits ab dem 35. Lebensjahr baut auch der gesunde Mensch ca. 1% pro Jahr ab
- Schätzungen zufolge sind in Deutschland bis zu neun Millionen Menschen in irgendeiner Form von Osteoporose betroffen
- Die Krankheit verläuft am Anfang oft unerkannt, da sie in der Regel schmerzfrei abläuft
- Der Tagesbedarf eines Erwachsenen liegt bei ca. 1000 mg Calcium täglich
- besonders reich an Calcium sind folgende Lebensmittel: Brokkoli, Fenchel, Lauch, Grünkohl, grüne Bohnen, Orangen, Buttermilch, hochprozentiger Hartkäse und viele andere Milchprodukte
- "Calcium-Räuber" (verhindern oder erschweren die Aufnahme von Calcium im Darm: Kaffee, Cola, Alkohol, Nikotin, phosphathaltige Lebensmittel, Lebensmittel die Oxalate enthalten, z.B. Rhabarber
- Vitamin D ist unerlässlich für den Einbau von Calcium in den Knochen, besonders bei wenig Sonnenlicht sollte dies zusätzlich zugeführt werden
- Regelmäßige Bewegung fördert den Einbau von Calcium, andauernde Inaktivität fördert den schnelleren Knochenabbau

Partnerapotheken



in 37589 Echte





in 38723 Seesen


 

Wetter

Unser Lieferservice




Rufen Sie uns an und unser Apotheken-Caddy bringt Ihnen die Medikamente!
 

News

Risiken von Medikamenten minimieren
Risiken von Medikamenten minimieren

Wie Sie Wechselwirkungen vermeiden

Medikamente können Leben retten – aber in Kombination mit bestimmten Nahrungsmitteln oder anderen Arzneimitteln auch lebensgefährlich sein. Wie Sie das Risiko von Wechselwirkungen minimieren.   mehr

No-Go: Geschenke mit Knopfbatterien
No-Go: Geschenke mit Knopfbatterien

Gefahr für Kinder nicht unterschätzen

Oma und Opa, die Taufpatin und die nette Nachbarin – oft haben Eltern nur wenig Einfluss darauf, welche lieb gemeinten Geschenke unterm Weihnachtsbaum landen. Wenn die Präsente aber Knopfbatterien erhalten, hilft zum Schutz der Kleinsten nur eins: nachträglich aussortieren.   mehr

Trotz Alter noch fahrtauglich?
Trotz Alter noch fahrtauglich?

Checkliste für den Selbsttest

Autofahren verschafft Senior*innen ein großes Stück Selbstständigkeit. Doch nicht jeder ist noch fit genug für das Lenken eines Fahrzeugs. Mit einer Checkliste können alte Menschen jetzt selbst abschätzen, wie es um ihre Fahrtüchtigkeit steht. Und ob sie diese besser ärztlich abklären lassen sollten.   mehr

Krebsverdächtiger Stoff im Gläschen
Krebsverdächtiger Stoff im Gläschen

Gemüse-Fleischbrühebrei im Test

Spätestens ab dem 7. Monat braucht das Baby mehr als Milch. Wer den Babybrei nicht selbst kochen will, greift zu praktischen Fertigbreien im Gläschen. Doch bei der Gemüse-Fleischbrühe-Variante ist Vorsicht geboten, warnt Ökotest.   mehr

Sodbrennen nach dem Essen
Sodbrennen nach dem Essen

Medikation überprüfen lassen

Sodbrennen, Brennen im Rachen und saures Aufstoßen sind mögliche Anzeichen der sogenannten Refluxkrankheit. Mitunter verursachen oder verstärken bestimmte Medikamente den unangenehmen Übertritt von Säure aus dem Magen in die Speiseröhre.   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen

Beratungsclips

Antibiotikumsaft mit Löffel

Antibiotikumsaft mit Löffel

Dieses Video zeigt Ihnen kurz und verständlich, wie Sie einen Antibiotikumsaft mit einem Dosierlöffel richtig einnehmen. Der Clip ist mit Untertiteln in Russisch, Türkisch, Arabisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

Wir bieten Ihnen viele unterschiedliche Beratungsclips zu erklärungsbedürftigen Medikamenten an. Klicken Sie einmal rein!

Hagen-Apotheke
Inhaber Jens Tschäpe
Telefon 05382/ 27 61
Fax 05382/41 95
E-Mail info@hagenapo.de